68–88–18
Freiraum in Basel
Filme und Videos

7. April bis 27. Mai 2018
Webergasse 34, 4058 Basel

PROGRAMM
VERMITTLUNG
FACEBOOK

Urbane Nischen, jugendliche Revolten, politische Provokationen, künstlerisches Schaffen: Die Videoausstellung «68–88–18. Freiraum in Basel» zeigt, wie alternative Orte seit den Sechzigerjahren das Leben im Grossraum Basel bis heute prägen. Anhand öffentlicher und privater Filme und Videos macht sie die Entstehung solcher Orte und ihre Stimmungen lebendig: AJZ, Kulturhaus Palazzo, Alte Stadtgärtnerei, Schlotterbeck, Stücki, Nt, Walzwerk oder Hafenareal verkörpern die Sehnsucht nach Freiheit und einer selbstbestimmten Zukunft unterschiedlich. Was kann Freiraum alles sein? Dieser Frage geht die Ausstellung nach.

ÖFFNUNGSZEITEN UND EINTRITT
Geöffnet Mi–Fr: 16–21 Uhr, Sa 14–21 Uhr, So 14–18 Uhr
Eintritt frei, Kollekte, Ausstellungskatalog (CHF 29.—)

TEAM
Kuratoren: Claudio Miozzari, Dominique Rudin, Benedikt Wyss / Recherche und Texte: Nathalie Baumann, Vinzenz Wyss / Szenografie: Bravo Ricky GmbH / 360°-Videos-Konzept: Gregor Brändli/ 360°-Videos-Umsetzung: Martin Sautter, 360°-Videos-Installation: Marcus Rehberger / Redaktion: Michel Massmünster / Wissenschaftliche Mitarbeit: Petra Dokic, Aurelia Meier / Praktikum: Jasmin Schnellmann

UNTERSTÜTZUNG UND ZUSAMMENARBEIT Christoph Merian Stiftung
Swisslos-Fonds Basel-Stadt
Swisslos-Fonds Basel-Landschaft
Ernst Göhner Stiftung
Sulger-Stiftung
Scheidegger-Thommen-Stiftung
Lucius und Annemarie Burckhardt Stiftung
cmv Christoph Merian Verlag (Ausstellungskatalog)
Kaserne Basel
videocompany
Point de vue
Tweaklab
Kulturbüro
Scope
Plattner & Schmid
Memoriav
diazzo ag lichtpausatelier
TagesWoche
Kino Sputnik/Kulturhaus Palazzo
Stadtkino Basel

KONTAKT
ausstellung@68-88-18.ch
Telefon: +41763062373 (Benedikt Wyss)
Ausstellung: Webergasse 34, 4058 Basel
Büro: Verein für die Erforschung und Vermittlung audiovisueller Kulturgüter, Vogesenstrasse 142, 4056 Basel